Grüne Bammental

Kreisverband Kraichgau-Odenwald

Ein Dauerbrenner des GRÜNEN Ortsverbands ist die Verbesserung der Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer in und um Bammental. Viele Bemühungen – auch solche, die von einer Mehrheit im Gemeinderat getragen werden – scheitern an der Kreisverkehrsbehörde.
Da die Begründungen für deren Entscheidungen häufig auf Unverständnis stoßen, möchten Bammentals GRÜNE diese Ablehnungen nicht einfach hinnehmen. Man sucht nach Möglichkeiten, mit Hilfe von Kreistag, Regierungspräsidium und sogar Verkehrsministerium dennoch Vorschläge zu realisieren, die der Verbesserung der Sicherheit dienen sollen, die aber bei den „Kreisverkehrstagfahrten“ mit einseitiger Auslegung von Vorschriften abgeschmettert werden.

 

Verkehrsexperte Katzenstein gefragt

Der Ortsverband hatte aus diesem Grund den GRÜNEN Landtagsabgeordneten Hermino Katzenstein aus Neckargemünd zu seiner Sitzung am 20.11. eingeladen. H. Katzenstein gilt in seiner Fraktion als Verkehrsexperte und war deshalb der Einladung gerne gefolgt.
Im Gespräch wurden viele der innerörtlichen Schwachstellen angesprochen, zu denen Herr Katzenstein die rechtlichen Möglichkeiten und Grenzen aufzeigte. Der MdL schlug vor, ihm die Protokolle der Verkehrstagfahrten mit kritischen Kommentaren und Fragen zukommen zu lassen. Er wolle diese der Fachbehörde in Stuttgart zur Überprüfung vorlegen.
Bezüglich des abgelehnten Zebrastreifens in der Reilsheimer Straße empfahl er, die Gemeinde solle sich mit ganz konkreter Begründung noch einmal darum bewerben, doch noch in das Programm „1000 Zebrastreifen“ aufgenommen zu werden.

 

Zu schnelles Fahren innerorts und Radweg Bammental-Gaiberg

Zum Thema innerörtliches Schnellfahren wies er darauf hin, dass das Aufstellen von Blitzern zwar Kreisangelegenheit sei, Geschwindigkeitsmessungen durch die Kommune aber durchaus schon Wirkung zeigen können. Die anwesenden Gemeinderätinnen signalisierten, dass sie hier initiativ werden.
Natürlich kam man in lockerer Atmosphäre auch auf überörtliche Radwege zu sprechen.
Zu Gaibergs Wunsch nach einem Radweg Bammental-Gaiberg musste Herr Katzenstein einräumen, dass dieser in den Plänen des Landes wegen der zu erwartenden geringen Nutzung keine hohe Priorität genieße und deshalb eine Angelegenheit der beiden Kommunen sei.
Im Namen des Vorstands bedankte sich Peter Dunkl bei Hermino Katzenstein und wünschte ihm einen guten Heimweg.

 

Unterstützung für Neckargemünder „Klimastreikende“

In der anschließenden kurzen Diskussion über den „Klimastreiktag“ am Freitag, den 29.11., kam man überein, statt eine Aktion in Bammental zu machen, für die Teilnahme an den Aktionen in Neckargemünd und Heidelberg zu werben.
In Neckargemünd wird es, anders als beim letzten Mal, keinen Demonstrationszug durch die Stadt geben. Alle, die sich für Klimaschutz auch vor Ort einsetzen, treffen sich am Freitag, 29.11. um 13:30 Uhr am Neckarlauer/Schiffsanleger unter der Altstadt am Neckar. Dort sollen große Transparente entrollt werden, die fordern: Neckargemünd klimaneutral machen! Vorschläge dazu wurden BM Volk bereits bei der letzten Aktion überreicht. Die Bammentaler GRÜNEN unterstützen diese Forderung und werben für eine rege Teilnahme.

Werben möchte der Ortsverband auch für den Vortrag „Mein Dach wird zum Kraftwerk“ der Photovoltaik-Initiative des Gemeindeverwaltungsverbands (GVV), der am 4.12. von 19:00 bis 20:30 Uhr im Rathaus Bammental stattfindet.

PD


 


GRÜNE Termine

Rats- & Bürger-Informations-system

Wahlprogramm

facebook

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du