Ist Papst Franziskus grüner als die GRÜNEN?

Mit seiner Enzyklika „Laudato si“ macht der Papst den Umweltschutz zu einem seiner Hauptanliegen. Er stellt die Frage nach der Schuld am Klimawandel und klagt die reichen Gesellschaften des Westens an.
Laudato si steht für politischen Widerstand, Konsumverzicht, Protest gegen Ausbeutung von Mensch und Natur und für einen Umbau des globalen Wirtschaftssystems. Franziskus beschreibt sehr deutlich den Platz des Menschen: Die Erde wurde uns geliehen, sie gehört uns nicht.

In seiner nächsten Sitzung wird der Ortsverband der GRÜNEN sich eingehend mit der Umwelt-Enzyklika beschäftigen. Neben der Vorstellung ihres Inhalts wird es um die Frage gehen, ob sich aus dem Lehrschreiben des Papstes Konsequenzen (und wenn ja, welche) für die Politik (auch der GRÜNEN) in Deutschland ergeben.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu der Sitzung am Mittwoch, 8. Juli um 20 Uhr im Restaurant „Korfu“ herzlich eingeladen.